Auch die von den Walder Behörden erteilten Bagatellbewilligungen für 5G-Antennen sind möglicherweise unrechtmässig

Das Vorpreschen der Schweiz mit dem übereilten Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes zahlt sich nicht aus, im Gegenteil. Da zahlreiche technische und rechtliche Fragen des Ausbau-Vollzugs noch nicht gelöst waren und sind, entstand eine heillose Verwirrung. Das Fass zum Überlaufen brachte die Einsicht, dass zahlreiche von überforderten Gemeinden erteilte Bagatellbewilligungen für die neuartigen adaptiven Antennen möglicherweise nicht rechtmässig sind.

Allen Gemeinden wird jetzt vom BPUK empfohlen, bis Ende September keine solchen Bewilligungen auszustellen.

Lesen Sie den ausführlichen Originalbeitrag der Konsumentenschutzorganisation frequencia.

Beitrag als PDF lesen

Originalbeitrag von frequencia.ch

Beitrag online lesen

Originalbeitrag von frequencia.ch